Qualität ist von vielen kleinen Faktoren abhängig. Beim Geocaching sind Bewertungen oft stark von persönlichen Gefühlen und Interessen geprägt. Hier können die Ansprüche gewaltig variieren. Die beliebtesten Varianten der Qualitätsbewertung sind das Favoritensystem auf Geocaching.com und GCVote als das private Projekt des Geocachers BonnerGuido.
Abgesehen von den verschiedenen Bewertungssystemen zählen schlicht und einfach die Interessen und Bedürfnisse eines Cachers. Familien finden simple Rätsel und leicht auffindbare Caches besser als erfahrene und abenteuerlustige Cacher. Wir haben uns Gedanken gemacht was einen Cache eigentlich „sehenswert“ macht und dazu folgende Kriterien zusammengetragen:

  1. Synergie und Ablauf der gesamten Suche
  2. die Umgebung / Region in der ein Cache versteckt ist
  3. Schwierigkeitsgrad der Rätsel
  4. das Versteck des Caches
  5. die Dose
  6. der Inhalt der Dose
  7. die Cache-Beschreibung

Die meisten Geocacher legen Wert auf das Gesamtkonzept. Das heißt, dass Inhalt, Versteck, Dose und Suche ein harmonisches Zusammenspiel aufweisen können. Der Cache sollte zumindest in einem dieser Kriterien gut abschneiden, um nicht ganz überflüssig zu sein.
Bevor ihr auf die Suche geht, könnt ihr euch Gedanken machen, welche Kriterien für euch die wichtigsten sind. Wir persönlich lieben es, wenn ein Cache uns an besondere und schöne Orte führt. Schöne Natur, aber auch Städte und Stellen mit einem geschichtsträchtigen Hintergrund sind spitze. Am Cache selber finden wir Rätsel in Form von ausgeklügelten Mechanismen und guter Handwerksarbeit toll. Hier lassen wir uns gerne für unsere eigenen Touren inspirieren.
Letztendlich entscheiden manchmal kleine und schwer beeinflussbare Faktoren über eine erfolgreiche Suche, wie beispielsweise das Wetter oder die Freunde, die einen begleitet haben. Welche Faktoren sind für euch am wichtigsten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.