Eine Geocaching-Tour mit Hund will gut vorbereitet sein. Schließlich soll das Outdoor-Abenteuer für Hund und Mensch Spaß machen. Auf was Sie achten können, um eine möglichst schöne GPS-Schnitzeljagd zu erleben, erzählen wir Ihnen gerne in diesem Blogbeitrag. Schön, dass Sie gemeinsam auf Tour gehen möchten.

GPS-Schnitzeljagd mit Vierbeinern

Ein Leben mit Hund ist jeden Tag ein Abenteuer. Diese Aussage würde wahrscheinlich jede Hundebesitzer:in sofort unterschreiben. Und auch die GPS-Suche nach geheimnisvollen Dosen ist mit einem Vierbeiner an Ihrer Seite nicht weniger aufregend, sondern eher das Gegenteil.

Das Groundspeak-Team in Seattle (Gründer der Plattform www.geocaching.com) macht längst kein Geheimnis mehr daraus, dass es auf den Hund gekommen ist. Im Blogbeitrag „Geocaching-Hunde“ (2019) auf der bereits erwähnten Plattform schreibt die damalige Groundspeak Marketing Managerin Audrey Kettler 4 Gründe, warum Geocaching mit Hunden so genial ist:

  1. Hunde sind neugierig.
  2. Hunde können tolle Wächter sein.
  3. Hunde sind aktiv.
  4. Glückliche Hunde sind die besten Hunde.

Vielleicht haben Sie sich beim zweiten Punkt gefragt, warum Sie beim Geocachen einen tollen Wächter an Ihrer Seite benötigen. Die Antwort liegt quasi auf der Hand bzw. Pfote: Hunde sind perfekte Muggeldetektoren. Ein hervorragendes Teamplay: Sie heben den Cache und ihre vierbeinige Spürnase prüft, ob die Luft muggelfrei ist. So bleiben Sie inkognito und verraten keinem Außenstehenden durch auffälliges Verhalten, wo sich der Schatz befindet. Perfekt!

Die gewöhnliche Gassirunde kann also zu einem echten Abenteuerausflug werden. Für die GPS-Schnitzeljagd wird kaum Equipment genötigt: ein GPS-fähiges Smartphone, ein kostenloser Account auf www.geocaching.com und die passende ebenfalls kostenlose App reichen schon vollkommen aus, um Spuren auf der Schatzkarte „erschnüffeln“ zu können.

Geeignete Geo-Trails für Hunde

Im Listing eines Geocaches finden Sie kleine Icons, die Ihnen Hinweise auf Ihre Zugänglichkeit und Tauglichkeit für Ihre Tour geben. Das Attribut „Hunde erlaubt“ ist somit eine wichtige Beschaffenheit, die ein Cacheziel unbedingt erfüllen sollte. Nichts wäre ärgerlicher als nicht gemeinsam mit Ihrer Fellnase das Objekt der Begierde entdecken zu dürfen.

Sie kennen Ihren Hund am besten und wissen genau, was Sie Ihrem tierischen Liebling zutrauen können und was eventuell eine Schippe zu viel ist. Schauen Sie sich aus diesem Grund auch die Bewertung der Geocaches an: Schwierigkeitsgrad und Geländetyp sind unbedingt in die Planung mit einzubeziehen. Aber zum Glück finden Sie alle Angaben im jeweiligen Listing des Geocaches.

Nicht jede Gegend ist mit einer hohen Cachedichte bestückt. Aus diesem Grund beugt die Vorabplanung Ihrer Geocaching-Tour mit Hund Enttäuschungen vor. Es existieren jedoch Regionen, in denen die Jagd nach Geocaches regelrecht boomt. Eine richtig große Runden können Sie beispielsweise auf einer GeoTour drehen. Hier finden Sie die weltweite Übersicht der verfügbaren GeoTours: www.geocaching.com/play/geotours. Die Oldenburger Klimaschätze GeoTour (GT82) ist von unserem GeheimPunkt-Team konzipiert und umgesetzt worden. Die meisten der darin gelisteten Geocaches können mit Hund gesucht werden.

Kleinere Touren oder sogar eine Gassirunde zu nur einem Versteck sind ebenso denkbar und sehr gut machbar. Vor allem für Anfänger:innen ist Geocaching in Häppchen sicherlich eine sehr gute Möglichkeit, sich erst einmal mit Hund anzupirschen. Wer größere Strecken vorhat, dem empfehlen wir ein paar nützliche Dinge für die gemeinsame Tour.

Nützliches Equipment für das Geocaching-Abenteuer

Selbstverständlich gehört zu einer tierisch guten Tour die passende Ausstattung. Für das leibliche Wohl von Zweibeinern und Vierbeinern sollte auf jeden Fall gesorgt sein. Und vor allem: Nehmen Sie genug Verpflegung mit, damit der Magen nicht zwischendurch anfängt zu knurren. Für Ihren Freund auf Abenteuerpfoten bietet sich ein faltbarer Reisenapf an. Schnell mit Wasser aufgefüllt, freut sich Ihr treuer Begleiter über einen Drink zwischendurch. In Ihrem Rucksack nimmt das praktische Mitbringsel fast keinen Platz weg und wiegt auch so gut wie nichts.

Ein Erste-Hilfe-Set gehört ohnehin zu jedem gut vorbereiteten Ausflug. Eventuell macht es Sinn, auch tierspezifische Bandagen für die schnelle Versorgung mitzuhaben. Gleiches gilt für Medikamente, falls Ihr Hund diese regelmäßig benötigen sollte. In unserem Blogbeitrag „Erste Hilfe während der Geocaching-Tour“ erfahren Sie noch mehr über das Thema.

Als Helfer in der Not hat sich auch ein Handtuch aus schnelltrocknendem Stoff erwiesen. Draußen geht es gerne mal matschig zu und auch der Reisenapf kann nach Gebrauch damit abgewischt werden. Geocaching verlangt manchmal vollen Körpereinsatz, bei dem Mensch und Tier schmutzig werden können. Aber als Hundebesitzer*in sind Sie in dieser Hinsicht sicherlich schon einiges gewöhnt.

Unterwegs sind Hundemarken sehr beliebt. Keine Sorge, Ihr Hund soll nicht verloren gehen. Die Rede ist hier von sogenannten „Log My Dog Tags“. Für kleines Geld können Sie Ihrem Hund eine individuelle Hundemarke ans Halsband hängen. Diese können dann andere Geocacher*innen auf Tour „taggen“, d.h. auf der oben bereits genannten internationalen Online-Plattform angeben, dass Sie sich getroffen haben. Eine schöne Aktion, die auf die Wurzeln des Geocaching zurückgeht. In unserem Blogbeitrag „Travel-Bugs“ erfahren Sie , was es konkret mit diesen reisenden tagbaren Accessoires auf sich hat.

Bewegter Urlaub: Schatzsuchen für Mensch und Tier

An der frischen Luft zu sein und neue Plätze kennenzulernen, ist der Kern eines jeden Geocaching-Abenteuers. Mit einem Hund an Ihrer Seite wird kein Ausflug langweilig. Wenn die kleinen Touren gut klappen, könnte auch eine ganze Urlaubsreise in Frage kommen.

Erkundigen Sie sich im Vorfeld, was Sie am Unterbringungsort in Sachen „Hund“ zu beachten haben. Hotels und Campingplätze müssen Ihren Begleithund schließlich aufnehmen wollen. Wenn Sie sich Gedanken machen, wo sich ein bewegter Urlaub mit ausgiebigen Geocaching-Touren verbinden lässt, verweisen wir sehr gerne auf die Website von Cacher Reisen: www.cacher-reisen.com und unseren Instagram-Kanal www.instagram.com/cacherreisen. Holen Sie sich hier erste visuelle Eindrücke von Sehnsuchtsorten, an denen Sie hervorragend nach GPS-Schätzen suchen können.

Für Fragen über die moderne Schnitzeljagd mit Hund und was die weite Welt des Geocaching noch für Sie bereit hält, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Unser Experten:innen-Team berät Sie mit Leidenschaft für unser liebstes Outdoor Game. Sie erreichen uns über unsere kostenfreie Hotline, deren Nummer Sie hier auf unserer Website finden. Oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihrer Anfrage: info@geheimpunkt.de. Oder melden Sie sich über unsere Social-Media-Kanäle. Auf Ihre Kontaktaufnahme freuen mir uns jetzt schon!

In diesem Sinn: Wir wünschen Ihnen und Ihrem vierbeinigen Abenteurer in jedem Fall viel Spaß und erlebnisreiche Momente auf Ihrer Geocaching-Tour. Also dann: Bis bald im Wald!