Beim Geocaching wird man den Begriff „Lost Places“ früher oder später einmal aufschnappen. Was steckt dahinter und was haben diese Orte mit Geocaching zu tun? Der Name klingt verheißungsvoll. Unwillkürlich assoziiert man damit verlorene Schätze, vergessene Orte und geheimnisvolle Abenteuer à la Indiana Jones.
Ein Lost Place ist so etwas wie ein „verlorener“ Ort, der langsam verfällt, oder der sich bis zur Unkenntlichkeit verändert hat. Verfall, Lichtspiel, alte Geschichten und Spuren von früheren Besuchern, machen die Faszination an ihnen aus. Hierbei kann es sich um eine lahmgelegte Fabrik, bis hin zu alten Geisterstädten handeln.
Einige Lost Places eignen sich hervorragend als Cache-Versteck. Die Geschichte dieser spannenden Plätzte bietet sich besonders gut als Vorlage für eine historisch-angehauchte Tour an. Doch Vorsicht, alte Gebäude und Ruinen können schon so stark verfallen sein, dass sie große Gefahren und Tücken mit sich bringen. Deswegen ist es wichtig genug Vorarbeit zu leisten und sich gründlich über die Lost Places zu informieren, die ihr aufsuchen wollt.
Lost Places in und um Hannover
Für wunderschöne Herbst-Cache Tage haben wir euch ein paar Lost Places rausgesucht. Los geht es mit dem Wochenendhaus. In einem einsamen Wald gelegen findet ihr die Überreste des Wochendhauses. Seid auf knackige Rätsel gewappnet. Kleine Anmerkung: Es empfiehlt sich die Tour mindestens drei Stunden vor Anbruch der Dunkelheit zu starten. Bitte achtet darauf die Caches genauso zu hinterlassen, wie ihr sie vorgefunden habt.
Bei der Geisterautobahn handelt es sich um eine nicht fertig gebaute Autobahn, die zuerst einen anderen Verlauf haben sollte. Bis 1939 wurde an der ursprünglichen Strecke nördlich der Wedemark gebaut. Es finden sich teilweise noch recht gut erhaltene Bauwerke. Kleine Anmerkung: Bei Nacht bitte Licht an und auf Jäger achten.
Der gesprengte Schutzraum befindet sich am Rande der Nordbahn in einem kleinen Wäldchen. Er sollte Angehörigen des damaligen Flughafens Schutz bei Luftangriffen bieten. Anmerkung: Vorsicht im Dunkeln, man könnte in den Bunker stürzen. Das kleine Buch ist als Logbuch gedacht und soll nicht mitgenommen werden.
Falls wir euch neugierig gemacht haben findet ihr hier mehr Informationen über Lost Places in Niedersachsen. Oder sprecht uns einfach an.  Eine unserer Touren führt durch den Hanebuth Gang. Ein Lost Place der über 800 Jahre alt ist.
Wir wünschen viel Spaß beim Entdecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.