Beim Cachen bedarf es keiner besonderen Garderobe, aber es ist durchaus von Vorteil sich „smart“ anzuziehen. Natürlich ist eine volle Outdoormontur für manche Caches gar nicht nötig. Für das Cachen in der Stadt reichen ein paar bequeme Turnschuhe, Hose und Shirt. Geht es jedoch raus in die Natur, wäre es ratsam einige Dinge zu berücksichtigen wie beispielsweise Zecken, Dornen, Unterholz, Wasser- und Witterungsbedingungen. Auch bei Geocaches mit einer niedrigen Geländebewertung kann es vorkommen, dass sich das Terrain als etwas abenteuerlicher gestaltet als man es sich vorgestellt hat.

Die verwendete Kleidung sollte resistent sein. Wenn ihr euch dazu entscheidet, spezielle Outdoor- und Trekkingkleidung anzuschaffen, empfehlen wir bequeme Schuhe als erste Anschaffung. Gute Trekkingschuhe sind das A und O bei einer langen Cachetour und werden euch das Leben bei langen Strecken viel leichter machen. Eine hochwertige Allwetterjacke sollte atmungsaktiv und dabei so dicht wie möglich sein. Eine Nummer größer zu kaufen kann sich in den Wintermonaten als sehr nützlich erweisen. So passen jede Menge Pullover unter die Jacke. Jacken mit einem herausnehmbaren Fleece können der Wetterlage wunderbar angepasst werden.
Beim Durchqueren kleiner Bächer und Unterholz ist strapazierfähige und wasserfeste Kleidung praktisch. Dornen und Unterholz können Hosen und Jacken schwer in Mitleidenschaft ziehen. Strapazierfähige Kleidung muss nicht mit hohen Kosten verbunden sein. Hier reicht auch Kleidung, die etwas robuster ist als eure Alltagskleidung. Sollte man doch einmal richtig nass werden, ist es von Vorteil etwas zum Wechseln im Auto zu deponieren.
Um Zecken rechtzeitig erkennen zu können, ist es ratsam helle Kleidung zu tragen. So ist es möglich die kleinen Blutsauger frühzeitig zu erkennen. Um zu verhindern das Zecken unter die Hose gelangen, könnt ihr die Socken über die Hosenbeine ziehen.
In den Wintermonaten sind Handschuhe und eine Mütze Pflicht. Nichts ist ärgerlicher als eingefrorene Hände beim Bergen von Cachebehältern. Die Handschuhe sollten so viel Bewegungsfreiheit bieten, dass man mit ihnen noch ein GPS-Gerät bedienen kann.
Und vergesst nicht: es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung!
Wir wünschen euch viel Spaß beim Cachen.

3 Antworten auf „Dress for success – Die richtige Kleidung beim Cachen“

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert